Es ist rühmenswert, dass sich jemand über ein so gewaltiges Projekt wagt, wie das Ramayana in eine andere Sprache zu übersetzen und zu verlegen. Wahrlich ist es ein Segen, ein monumentales Werk wie dieses in seiner Muttersprache lesen zu dürfen, in einem stilistisch anspruchsvollen und dennoch leicht zu lesendem Deutsch, mit praktischen Erläuterungen, die es dem Neuling auf dem Gebiet der Veden erlauben, dieses Werk gleichzeitig zu geniessen und dabei die vedischen Grundlagen ohne Überforderung zu studieren. Gleichermassen ist es für jemanden schön zu lesen, der in den Veden bewandert ist, ohne im Lesefluss von langatmigen Grundlagen aufgehalten zu werden. Ich befasse mich seit vielen Jahren mit vedischen Übersetzungen, lese auch in Englisch und in Sanskrit, aber das Ramayana in Deutsch zu lesen ist für mich nur mit dem Trinken von reinem Nektar zu vergleichen.

 
Jagannath Dasa, Krems, Österreich
 
 
  • Besucher unserer Seite:
  • 59090

Suchen